Neue Initiative Bildungsförderung

für eine nationale Bildungsagentur und dreistufige Studienfinanzierung

Bildungsgeld zwei

Das Bildungsgeld zwei (bg2) steckt die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen ab. Es setzt sich aus mehreren Komponenten bzw. Quellen zusammen und deckt zusammen mit bg1 – und ergänzt durch verbesserte & attraktive Ausbildungskredite – die Kosten zum Lebensunterhalt grundsätzlich ab, d.h. insgesamt etwa 600 bis 700 EUR p. M. Mit dem bg2 werden die für Studierende & Auszubildende maßgeblichen Märkte (Wohnen, Jobben, Studienkredite) neu reguliert.

Seltsamerweise sind nach geltenden Regeln gerade die Studierenden von Wohngeld ausgeschlossen! Eine grundlegende Komponente des bg2 ist daher die Einführung des jungst erhöhten Wohngeldes für alle Studierenden & Auszubildenden. Durch die Abschaffung bzw. Umwandlung des BAföG (das überkomplex & fehleranfällig in der Kalkulation ist), wird ein finanzieller Spielraum zur Neuregelung der Ausbildungskredite geschaffen. Durch einen erleichterten Zugang zum zinsfreien Kredit während der Ausbildung wird eine Vollfinanzierung der beruflichen & akademischen Ausbildung gesichert. Zusätzlich kämen hier weitere indirekte Maßnahmen (vor allem seitens der Länder & Kommunen) hinzu, die die Rahmenbedingungen des Studiums & der Ausbildung vor Ort regeln.

Berechtigt sind all diejenigen, die das bg1 erhalten & darüber hinaus die verschärfte zeitliche Begrenzung ihrer jeweiligen beruflichen & akademischen Qualifizierung einhalten.